Da alle gerade so im Ankerfieber sind..

Und da ist er, mein erster Blogbeitrag zum Nähen 😁

Ich habe euch jetzt ja schon einiges über mich und meine Zwillinge erfahren lassen, deshalb fand ich es wird nun Zeit, auch mal das andere Thema dieses Blogs zu bedienen.
Für diesen Beitrag habe ich mir meinen momentan absoluten Lieblingsschnitt ausgesucht. Die Elea von rosarosa. Im Grunde kein wirklich aufwändiger Schnitt und auch nicht sonderlich extravagant, aber unglaublich wandelbar und dadurch etwas ganz besonderes. Die Elea kann mit kurzen oder langen Armen genäht werden, in normaler Länge oder als Tunika. Mit Bubikragen oder als Top-Variante. Mit Kellerfalte oder gerafftem Rücken oder sogar in einer kostenlosen Erweiterung mit schmalem Rückenteil!
Aber genug geschwärmt 😁. Wie ihr merkt, aus einem Schnittmuster lassen sich vieeeeele Varianten zaubern 😊.

image
Quelle: http://www.rosarosa.eu/Elea

 

Ich habe mich für ein Oberteil in normaler Länge, mit gerafftem Rückenteil und Bubikragen entschieden.
Ich habe diesmal für eine Freundin genäht. Sie war unglaublich. Sie hatte gefühlt tausend Stoffe gekauft und mir zur freien Verfügung gestellt. Ich durfte tuen und lassen, was ich wollte. Mich so richtig austoben 😳😃. Ein Traum sage ich euch.
Mir vielen zwei Ankerstoffe direkt ins Auge. Und da alle gerade so im Ankerfieber sind, dachte ich, mache ich mal mit 😜.
Ich hatte also dies zwei tollen Stoffe und überlegte, wie ich diese in einer Elea kombinieren konnte. Ziemlich schnell viel die Entscheidung auf eine Variante mit Bubikragen.
Und so sieht das Ergebnis aus:

image

image

 

Sieht sie nicht toll aus meine Anker-Elea?

Das Vorderteil musste ich leider teilen, was im Schnittmuster eigentlich nicht vorgesehen ist. Aber ich hatte nur jeweils einen halben Meter Stoff zur Verfügung. In der Länge hätte das nicht gereicht. Leider konnte ich das Muster nicht fortführen, aber ich finde, so schlimm ist das gar nicht 😉.

 

Mit dem Bubikragen, muss ich zu meiner Schande gestehen, habe ich mich etwas schwer getan.
Wie schneide ich zu, dass die Anker gut positioniert sind? Wie weit lasse ich die Enden überlappen, damit es gut aussieht?
Ich denke, man muss da einfach etwas rumexperimentieren und für sich selbst entscheiden, was einem am besten gefällt.
Mein Ergebnis ist nicht perfekt, aber ich bin zufrieden ☺️.

image
image

image

 

Dann habe ich mich noch dazu entscheiden, die Ärmelbündchen ebenfalls aus dem blauen Ankerstoffe zu fertigen. Ich fand, das gibt dem ganzem nach einmal etwas mehr Kontrast, da ich den Saum nur weiß versäubert habe.

image

 

Da die große Maus für die dieses Shirt ist noch eine kleine Schwester hat und ich noch einen tollen weiteren Ankerstoff, gab es noch einen passenden Strampler (nach einem freebook) dazu, damit das Schwesternoutfit auch komplett ist. Hier ein kleiner Einblick. Mehr zu diesem gibt’s dann aber im nächsten Beitrag 😊.

image

 

Und schaut mal, ich habe sogar schon diese tollen Tragefotos geschickt bekommen 😍:

image

image

 

Euch allen noch einen tollen Tag 😊

 

Verlinkt bei: Meitlisachen, seasonal sewing, Kiddikram