Freezerfolie selbst herstellen und mit Textilfarbe arbeiten

Ihr Lieben, bitte entschuldigt, es war eine Zeit lang sehr ruhig hier.

 

Aber es hat sich sooo viel bei uns getan. Ich bin wieder arbeiten, die Mädels im Kindergarten und was das nähen angeht, durfte ich erfreulicher Weise für einige ganz tolle Label, wie zum Beispiel FrleinFaden und Himmelblau, probenähen.

Bedingt durch all dies und den Wachstumsschub der Mädels und damit einhergehend den Bedarf an neuer Kleidung, die genäht werden musste, hatte ich ziemlich wenig Zeit für etwas anderes.

Nun aber endlich das versprochene Tutorial:

Freezerfolie selbst herstellen und mit Textilfarbe arbeiten.
Für alle, die keinen Plotter besitzen (mittlerweile bin ich ja eine glückliche Besitzerin eines solchen :D), ist die selbsthergestellte Freezerfolie eine wunderbare Möglichkeit  Schablonen herzustellen und anschließend euer Wunschmotiv mit Textilfarbe auf Stoff zu bekommen.
Noch dazu ist es wirklich leicht. Das aufwändigste ist es, euer Motiv auszuschneiden 😊. Aber die Ergebnisse sind wirklich schön und eurer Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Ich hoffe, ich kann euch hier ausführlich genug und ordentlich bebildert zeigen, was ihr dafür tun müsst. Sollten dennoch Fragen offen sein, wie immer einfach schreiben :).

Also bevor ihr loslegt, dies sind die Materialien die ihr braucht:

  • PC
  • Drucker
  • Papier
  • Motiv, dass ihr auf den Stoff bringen möchtet
  • Backpapier
  • Frischhaltefolie
  • ein Stück Pappe (Rest eines Kartons o.ä.)
  • Cutter oder Bastelmesser
  • Schneideunterlage
  • Pinsel oder Schwamm (ich nutze manchmal noch den Stil eines Plastiklöffels)
  • Stoffmalfarbe
  • Bügeleisen und -brett
  • Stoff bzw. Shirt o.ä.

 

Habt ihr alles zusammen, kann es auch schon losgehen:

 

  1. Als erstes sucht ihr euch euer Wunschmotiv aus. Das kann ein selbstgezeichnetes sein, oder aber ihr sucht einfach mal im großen Internet nach einer geeigneten Vorlage. Am leichtesten bzw. am besten geeignet sind hierzu sogenannte Silhouetten (Schattenbilder). Diese haben nicht so viele kleine Details, die feinsäuberlich ausgeschnitten werden müssen. Für den süßen Jungen meiner Freundin wollte ich meine Batmask-Stoff, den ich bei Alles für Selbermacher ergattert hatte, verwenden. Deshalb habe ich mich für das Oberteil für das Batmansymbol entschieden. Also, bei Google Batman eingegeben und schwupps war schon das passende Motiv gefunden. Ihr könnt sonst auch zum Suchbegriff noch „Silhouette“ hinzufügen, dann findet sich eigentlich für fast jedes Motiv etwas passendes. Habt ihr das für euch passende Motiv gefunden, druckt ihr es in der Größe aus, in der ihr es auf eurem Stoff haben möchtet. Das geht zum Beispiel relativ einfach in Word.

 

  1. Nun legt ihr ein Blatt Backpapier auf das Bügelbrett. Darauf das Papier mit der bedruckten Seite nach unten, darauf die Frischhaltefolie. GANZ WICHTIG: Darüber unbedingt noch einmal ein Blatt Backpapier!! Durch die Hitze schmilzt die Frischhaltefolie und würde ohne das Backpapier an eurem Bügeleisen kleben.

IMG_6385

 

  1. Als nächstes könnt ihr die Frischhaltefolie mit dem Bügeleisen auf das Papier bügeln. Nutzt hierfür die Stufe 2 (Synthetik) eures Bügeleisens. Ihr müsst sehr gründlich bügeln, damit auch die Folie wirklich überall am Papier haftet. Bügelt lieber etwas kühler und länger als schnell zu heiß, denn dann schmilzt die Folie zu sehr und bekommt Löcher. Schaut immer wieder vorsichtig unter das Backpapier, ob die Folie schon überall gut am Papier klebt. Falls nicht, bügelt solange weiter, bis dies der Fall ist. Erst, wenn alles ordentlich mit Folie überzogen ist, seid ihr fertig.

IMG_6387

IMG_6386

 

  1. Ist die Folie ausgekühlt, könnt ihr mit dem Ausschneiden beginnen. Alles, was später farbig auf euer Shirt soll, muss möglichst genau mit einem scharfen spitzen Messer ausgeschnitten werden. Hier seht ihr es anhand meines Beispiels. Solltet ihr ein Motiv mit kleineren Details gewählt haben, müsst ihr diese ebenfalls ausschneiden und wenn nötig später separat auflegen und aufbügeln.

IMG_6380

 

  1. Jetzt legt ihr eure Schablone dort auf den Stoff, wo ihr das Motiv haben möchtet. Die Seite mit der Folie liegt nun auf dem Shirt. Sorry, mein Bügelbrett hat schon einiges mitgemacht :D.

IMG_6390

 

  1. Und nun wird wieder gebügelt. Legt zuvor wieder ein Blatt Backpapier über eure Schablone. Jetzt bügelt ihr bei Stufe 2 die Schablone auf euer Shirt. Die Folie schmilzt erneut und haftet somit am Shirt. Das Verhindert, dass später die Farbe unter die Schablone läuft. Seid also auch diesmal gründlich beim Bügeln und überprüft immer mal wieder, ob die Schablone wirklich schon gut klebt.

IMG_6392

 

  1. Bevor ihr anfangt die Farbe aufzutragen, schützt die Seite eures Shirts, dass keine Farbe abbekommen soll. Hierfür nutzt ihr das Stück Pappe, welche ihr unter eurer Schablone, zwischen den Stoffschichten, platziert.

IMG_6396

 

  1. Nun kann die Farbe aufgetragen werden. Malt dabei immer etwas über den Rand. Nur so ist sichergestellt, dass eurer Motiv auch bis an den Rand Farbe abbekommt. Je nachdem wie euer Ergebnis aussehen soll, könnt ihr wie bereits erwähnt unterschiedliche Materialien zum Auftragen der Farbe verwenden. Ich wollte es relativ dick und deckend, deshalb habe ich die Farbe mit dem Löffelstiel aufgetragen. Fertig sieht es dann so aus:

IMG_6398

 

  1. Wirklich nicht meine Stärke bei solchen Sachen, denn ich möchte immer gleich wissen, wie das Ergebnis aussieht. Hier solltet ihr aber wirklich etwas warten und die Farbe trocknen lassen, denn sonst besteht die Gefahr, dass die Farbe verläuft und der ganze Aufwand umsonst war. Ich muss gestehen, ich warte nie bis die Farbe 100% trocken ist, denn ich finde, wenn die Farbe noch minimal feucht ist, lässt sich die Schablone besser entfernen.

IMG_6401

 

  1. Ist die Farbe komplett getrocknet, muss wieder gebügelt werden. Ich lege dafür immer eine Mullwindel über das Motiv und bügle dann alles gründlich. Ihr könnt das Shirt aber auch wenden und das Motiv von der Rückseite bügeln. Halte dich bei der Bügelzeit an die Angaben auf deiner Stofffarbe. Dies ist sehr wichtig, denn durch das Bügeln wird die Farbe auf dem Stoff fixiert und wäscht sich so nicht mehr aus.

IMG_6404

 

  1. Als letztes: Ergebnis bewundern und freuen :).

IMG_6414

IMG_6423

IMG_6417

IMG_6409

 

 

Ich hoffe, ihr könnt mit dieser Anleitung etwas anfangen und sie ist verständlich genug. Über Feedback freue ich mich wie immer :).

 

 

 

Schnitte:

Stoffe:

 

 

Liebe Grüße

Janet

Veröffentlicht in DIY